Herbstzeit - Igelzeit! So können Sie helfen

Es wird langsam empfindlich kalt und die stacheligen Igel-Gesellen sind auf der Suche nach Futter für die Überwinterung draußen fleißig unterwegs.

In unserer modernen Welt mit den vielen Autos und den hochgepflegten Gärten mit "Rasen-Bürstenschnitt" und ohne verwilderte Ecken wird es für die Igel jedoch immer schwerer, ihr Überwinterungsgewicht anzufuttern. Einige Igel brauchen daher unsere spezielle Hilfe!

  2bild10

Aber nicht jeder Igel oder jedes Igeljunge ist hilfebedürftig. Hier ein paar Faustregeln, wenn Sie auf einen Igel stoßen:

  • Wichtig für Ihre Sicherheit (Igel sind Wildtiere und können mit allerlei Ungeziefer aufwarten. Und beißen können sie auch ordentlich): Fassen Sie keinen Igel mit bloßen Händen an. Verwenden Sie IMMER dicke Handtücher, Decken oder Schutzhandschuhe.
  • Fassen Sie den Igel nicht sofort an und halten Sie Abstand. Beobachten Sie kleine Igel zunächst erst einmal genauer und schauen Sie, ob ggf. ein Muttertier in der Nähe ist.
  • Wo befindet sich der Igel? Sitzt er versteckt nahe am Gebüsch oder apathisch mitten auf der Straße? Igel meiden menschliche Nähe. Wenn der Igel trotz Ihrer Nähe apathisch sitzenbleibt, ist Vorsicht geboten und das Tier braucht ggf. Hilfe!
  • Rollt sich der Igel bei Kontakt nicht zusammen? Rührt er sich kaum? Sieht er dünn und schmutzig aus?
  • Trifft dies alles zu, dann setzen Sie ihn zusätzlich auf eine Waage. Gesunde Igel benötigen ein Überwinterungsgewicht von mindestens 500 gr.

Zur Überbrückung bis zur Abgabe in einem Tierheim, beim Tierarzt oder einer Igelauffangstation können Sie gerne zufüttern, z. B. Katzennassfutter, ungewürztes gegartes Rührei oder Hackfleisch. Bitte keine Milch geben, das vertragen die kleinen Gesellen nämlich überhaupt nicht!

  • Den gesunden, fitten Igeln können Sie als Gartenbesitzer ebenfalls das Überwintern, aber auch das Leben bei schönem Wetter im Allgemeinen viel einfacher machen: Gestalten Sie Ihren Garten igelfreundlich!
  • Vermeiden Sie die Verwendung von Laubsaugern.
  • Lassen Sie auch mal ein paar Ecken Ihres Gartens nicht ganz so picobello-aufgeräumt. Igel lieben Laubhaufen! Dort finden sie Unterkunft und Nahrung.
  • Legen Sie einen Komposthaufen an, bauen Sie Igelburgen und Igelhäuser, siehe Links ganz unten.
  • Verzichten Sie soweit wie möglich auf Dünge- und Insektenvernichtungsmittel. Damit tun Sie nicht nur den Igeln, sondern auch dem Rest der Umwelt einen großen Gefallen!

Wenn Sie mehr zu Igeln erfahren möchten, hier einige Links:

Gerne nehmen wir pflegebedürftige Igel auch bei uns im Tierheim auf. Rufen Sie uns einfach an!

Tierschutzverein e.V. Stadt- und Landkreis Lindau/Bodensee
Fraunhoferstraße 40
88131 Lindau/Bodensee

Telefon: +49 (0)8382/72365
info@tierheim-lindau.de

Impressum | Datenschutz